FAQ Corona-Impfung

Ich habe mich jetzt zur Corona-Impfung bei Ihnen angemeldet, wann bekomme ich jetzt meinen Termin?

Da wir wöchentlich nur begrenzte Impfstoffmengen zur Verfügung habe und nicht alle auf einmal impfen können, werden Sie auf eine Warteliste gesetzt. Diese Warteliste wird von uns wöchentlich abgearbeitet und hierbei richten uns bei der Terminvergabe nach den Empfehlungen des Robert-Koch Instituts. Hier gibt es eine Priorisierungsliste (siehe oben), an der wir uns orientieren. Das bedeutet, das Gruppen für die die Freigabe noch nicht erfolgt ist, auch noch warten müssen.

Ich gehöre doch in die Priorisierungsgruppe eins, zwei oder drei, warum bekomme ich trotzdem nicht sofort einen Termin?

Wir haben sehr viele Anmeldungen zur Impfung, darunter auch sehr viele Patienten, die in die oberen Priorisierungsgruppen fallen. Wir haben aber nur eine begrenzte Menge an Impfstoff zur Verfügung. Auch wenn 200 Patienten der Priorisierungsgruppe eins angemeldet sind, haben wir nur für ca. 50-60 Impfdosen zur Verfügung, die wir pro Woche impfen können. Bleibe es bei den 200 Patienten würden wir hier alleine 3-4 Wochen benötigen diese zu impfen. Das Problem ist, es kommen aber auch immer wieder weitere Patienten in der Priorisierungsgruppe eins dazu, die sich erst jetzt anmelden.

Ich möchte mich nicht mit dem AstraZeneca Impfstoff impfen lassen. Kann ich einen Termin für einen anderen „Impfstoff“ ausmachen?

Nein, das können Sie nicht. Wir bekommen den Rest der Impfstoffe aus den Impfzentren zugewiesen und haben keinen Einfluss auf die Auswahl des Impfstoffes. Wenn Sie den Impfstoff von AstraZeneca absolut nicht möchten, dann melden Sie sich bitte bei den Impfzentren an. Hier sehen Sie mit welchem Impfstoff Sie geimpft werden können.

Warum kann ich mich am Wochenende nicht auf den Serviceseiten für eine Corona-Impfung anmelden?

Seit Beginn der Pandemie, hat die Kontaktmöglichkeit über unsere Homepage oder per Mail eine wichtige Bedeutung gewonnen. Dies stellen wir daran fest, dass die Häufigkeit der Inanspruchnahme sprunghaft gestiegen ist. Als Arztpraxis ist man personell anders aufgestellt als vielleicht Großunternehmen oder Behörden. Wir haben keine eigene Abteilung, die dauernd am PC sitzt und sich um eingehende Mails kümmern kann. Nochmals deutlich zugenommen hat die Inanspruchnahme, als die Corona-Impfung in die Arztpraxen gekommen ist. Wir haben seitdem täglich bis zu einhundert Mailanfragen, manche Anfragen gehen auch zwei bis dreimal bei uns ein. Um hier bei Abwesenheit das Postfach nicht überlaufen zu lassen, haben wir uns entschlossen, zumindest die Serviceseiten in dieser Zeit stumm zu schalten. Neben den Impfungen und dem Ausstellen von Attesten über die Berechtigung zur Impfung, haben wir auch noch unsere eigentliche Aufgabe, die Versorgung von Erkrankten.

Warum soll ich mich nur über die Homepage zur Corona-Impfung anmelden?

Wir bekommen pro Woche leider nicht soviel Impfstoff. Also müssen wir eine Warteliste für die Impfung führen. Der Arbeitsaufwand, der mit der Impfung verbunden ist, ist für uns als Praxis sehr hoch. Zumal dies eine zusätzliches Arbeitsfeld ist und die normale Patientenversorgung weitestgehend weiter laufen muss. Wir müssen also schauen, wie wir die Abläufe in unserer Praxis so organisieren, dass wir möglichst allen Anforderungen gerecht werden. Auch müssen wir als Praxisinhaber darauf achten, dass die Arbeitsbelastung für unsere Mitarbeiterinnen, aber auch für uns Ärzte, in einem Rahmen bleibt, der uns nicht selbst schädigt. Da wünschen wir uns von Ihnen Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung. Die von uns nun gewählte Form der Organisation der Corona-Impfung, ist die nach unserer Meinung nach für alle Seiten, die Beste. Viele positive Rückmeldungen unserer Patienten, haben uns bestätigt.

Ich benötige eine Bescheinigung zur Impfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 gemäß § 6 Abs. 4 Nr. 5 CoronaImpfV für bis zu zwei enge Kontaktpersonen einer nicht in einer Einrichtung befindlichen pflegebedürftigen Person

Diese Bescheinigung kann nur durch die zu pflegende Person ausgestellt werden. Der Begriff zu pflegende Person ist in der Corona Impfverordnung leider nicht weiter eingegrenzt. Da wir nur unsere Patienten impfen, achten wir in unserer Praxis momentan noch darauf, dass bei der Priorisierung die medizinischen Gesichtspunkte höher gewichtet werden, als die versorgungsrelevanten Gesichtspunkte.